Weitere internistische Leistungsangebote
Weitere internistische Leistungsangebote

Allergietest
Die Untersuchung wird in der Regel an der Innenseite des Unterarms als sogenannter Pricktest durchgeführt. Durch Einbringen von Allergenen an der Unterarmhaut kann bei einer Allergie z.B. gegen Gräser, Pollen und / oder Hausstaub eine Hautreaktion in Form einer Quaddel am Unterarm abgelesen werden. Ebenso kann eine Blutabnahme erfolgen und hierbei durch den sogenannten RAST (Radio-Sorbent-Test) Test, das spezifische IgE festgestellt werden.

CRP Schnelltest
Wenn der Verdacht auf eine bakterielle Infektion vorliegt, kann dieser Test genutzt werden. Das schnell verfügbare Ergebnis hilft darüber zu entscheiden, ob eine antibiotische Therapie eingeleitet werden sollte.

Dopplersonographie der Carotiden mit IMD-Messung
Mit dieser Methode wird mittels Ultraschalluntersuchung der Blutfluss in der Halsschlagader (Carotis-Arterie) dargestellt. Eine Einengung der Halsschlagader durch Ablagerungen in der Gefäßwand kann nachgewiesen und quantifiziert werden. Durch die Messung der Dicke der Gefäßwand (IMD = Intima-Media-Dicke) kann eine Aussage über das Risiko einer Arteriosklerose gemacht werden.

D-Dimer Test
D-Dimer ist ein Spaltprodukt des Fibrins und wird z.B. zur Diagnostik bei Beinvenenthrombose eingesetzt.

Hyposensibilisierung
Unter Hyposensibilisierung, auch Allergieimpfung oder spezifische Immuntherapie genannt, versteht man eine Therapieform mit der eine allergische Überreaktion des Immunsystems behandelt werden kann. Diese Behandlungsoption ist die einzige kausale Therapie bei Allergien. Durch die Gabe von Allergenen soll es zu einer Gewöhnung an das Allergen kommen und somit eine überschießende Reaktion des Immunsystems verhindern. Diese Therapie wird z.B. angewendet bei Heuschnupfen, Hausstauballergien, Schimmelpilz- oder Tierhaarallergie.

Impfung
Die Impfung ist eine vorbeugende Maßnahme gegen bestimmte Infektionskrankheiten. Es wird zwischen Lebend- und Totimpfstoff unterschieden. Die Schutzimpfung wird typischerweise in den Deltamuskel am Oberarm gesetzt.

Infusion
Die Infusion bedeutet die Verabreichung von Flüssigkeiten/Medikamenten über die Vene. z.B. auch als Aufbaukuren oder bei Flüssigkeitsmangel.

Lungenfunktionstest
Hiermit können z.B. restriktive oder obstruktive Ventilationsstörungen erkannt werden. Die am häufigsten durchgeführte Lungenfunktionsmessung ist die Spirometrie. Hierbei wird mit einem Flusssensor der Luftstrom beim Atmen gemessen.

Nahrungsmittelallergie
Nahrungsmittelallergien lassen sich z.B. anhand eines Prick-Tests oder auch am spezifischen IgE (RAST = Radio-Sorbent-Test) feststellen.

Prostata
Die Prostata ist die Vorsteherdrüse des Mannes. Sie liegt beim Mann unterhalb der Harnblase. Sie gleicht der Form und Größe einer Kastanie. Im Laufe der Jahre kann es zur einer Prostatahyperplasie (gutartige Vergrößerung der Prostata) kommen oder auch zu Prostatakrebs. Die Prostata kann rektal getastet werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit die Prostata mittels Ultraschall zu untersuchen. Ergänzend kann der Tumormarker „PSA“ im Blut bestimmt werden, welcher in der Regel beim Prostatakrebs erhöht ist.

Schilddrüsenuntersuchung
Am Anfang der Schilddrüsenuntersuchung steht die gezielte Anamnese. Hierbei werden spezifische Beschwerden abgefragt wie z.B. Hitzegefühl, Gewichtsverlust, Herzrasen oder aber auch vermehrtes Frieren, Müdigkeit oder Druckgefühl im Halsbereich, Luftnot, Kloss- oder Fremdkörpergefühl. Dann erfolgen eine körperliche Untersuchung und eine Blutabnahme mit Bestimmung der Schilddrüsenhormone und ggf. auch Schilddrüsenautoantiköper. Hiernach erfolgt eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse. Sollten sich hier Auffälligkeiten ergeben, werden weitere diagnostische und therapeutische Schritte wie z.B. Schilddrüsenszintigraphie in die Wege geleitet.

Tumormarker
Es sind Proteine, Peptide oder andere biologische Substanzen im Blut, die im Gewebe oder anderen Flüssigkeiten vorkommen. Eine erhöhte Konzentration eines Tumormarkers im Blut kann auf einen Tumor oder auf ein Rezidiv eines Tumors hindeuten. Aufgrund geringer Spezifität sind sie jedoch nicht zum Krebsscreening, sondern nur zur Verlaufskontrolle geeignet.

Ultraschall der Schilddrüse (Schilddrüsen-Sonographie)
Bei einer Schilddrüsenvergrößerung, bei einer Schilddrüsenunterfunktion oder -überfunktion sollte die Schilddrüse mit dem Ultraschall untersucht werden. Dabei können auch Schilddrüsenknoten nachgewiesen werden.

Kontakt & Adresse

IFK – Internistisches Facharztzentrum in Kronberg
Westerbachstraße 23F, 2. OG
(Ärztehaus WesterbachCenter)
61476 Kronberg
Tel.: 06173 996 814-0
Fax: 06173 996 814-14
info@ifk-med.de

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag und Donnerstag
08:00 – 12:30 Uhr
13:15 – 18:00 Uhr

Mittwoch
08:00 – 14:00 Uhr

Freitag
08:00 – 12:30 Uhr

Samstag
nach Vereinbarung

ÄRZTE

Dr. med. Jung-Hun Lee
Internist, Gastroenterologie, Hepatologie


PD Dr. med. Thomas Orth
Internist, Gastroenterologie


Dr.med. Katja Lottermann
Internistin, Gastroenterologie


Dr. med. Clarissa Dannigkeit
Internistin, Gastroenterologie


So-Yun Nah
Weiterbildungsassistentin, Gastroenterologie

 

 

Allergietest
Die Untersuchung wird in der Regel an der Innenseite des Unterarms als sogenannter Pricktest durchgeführt. Durch Einbringen von Allergenen an der Unterarmhaut kann bei einer Allergie z.B. gegen Gräser, Pollen und / oder Hausstaub eine Hautreaktion in Form einer Quaddel am Unterarm abgelesen werden. Ebenso kann eine Blutabnahme erfolgen und hierbei durch den sogenannten RAST (Radio-Sorbent-Test) Test, das spezifische IgE festgestellt werden.

CRP Schnelltest
Wenn der Verdacht auf eine bakterielle Infektion vorliegt, kann dieser Test genutzt werden. Das schnell verfügbare Ergebnis hilft darüber zu entscheiden, ob eine antibiotische Therapie eingeleitet werden sollte.

Dopplersonographie der Carotiden mit IMD-Messung
Mit dieser Methode wird mittels Ultraschalluntersuchung der Blutfluss in der Halsschlagader (Carotis-Arterie) dargestellt. Eine Einengung der Halsschlagader durch Ablagerungen in der Gefäßwand kann nachgewiesen und quantifiziert werden. Durch die Messung der Dicke der Gefäßwand (IMD = Intima-Media-Dicke) kann eine Aussage über das Risiko einer Arteriosklerose gemacht werden.

D-Dimer Test
D-Dimer ist ein Spaltprodukt des Fibrins und wird z.B. zur Diagnostik bei Beinvenenthrombose eingesetzt.

Hyposensibilisierung
Unter Hyposensibilisierung, auch Allergieimpfung oder spezifische Immuntherapie genannt, versteht man eine Therapieform mit der eine allergische Überreaktion des Immunsystems behandelt werden kann. Diese Behandlungsoption ist die einzige kausale Therapie bei Allergien. Durch die Gabe von Allergenen soll es zu einer Gewöhnung an das Allergen kommen und somit eine überschießende Reaktion des Immunsystems verhindern. Diese Therapie wird z.B. angewendet bei Heuschnupfen, Hausstauballergien, Schimmelpilz- oder Tierhaarallergie.

Impfung
Die Impfung ist eine vorbeugende Maßnahme gegen bestimmte Infektionskrankheiten. Es wird zwischen Lebend- und Totimpfstoff unterschieden. Die Schutzimpfung wird typischerweise in den Deltamuskel am Oberarm gesetzt.

Infusion
Die Infusion bedeutet die Verabreichung von Flüssigkeiten/Medikamenten über die Vene. z.B. auch als Aufbaukuren oder bei Flüssigkeitsmangel.

Lungenfunktionstest
Hiermit können z.B. restriktive oder obstruktive Ventilationsstörungen erkannt werden. Die am häufigsten durchgeführte Lungenfunktionsmessung ist die Spirometrie. Hierbei wird mit einem Flusssensor der Luftstrom beim Atmen gemessen.

Nahrungsmittelallergie
Nahrungsmittelallergien lassen sich z.B. anhand eines Prick-Tests oder auch am spezifischen IgE (RAST = Radio-Sorbent-Test) feststellen.

Prostata
Die Prostata ist die Vorsteherdrüse des Mannes. Sie liegt beim Mann unterhalb der Harnblase. Sie gleicht der Form und Größe einer Kastanie. Im Laufe der Jahre kann es zur einer Prostatahyperplasie (gutartige Vergrößerung der Prostata) kommen oder auch zu Prostatakrebs. Die Prostata kann rektal getastet werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit die Prostata mittels Ultraschall zu untersuchen. Ergänzend kann der Tumormarker „PSA“ im Blut bestimmt werden, welcher in der Regel beim Prostatakrebs erhöht ist.

Schilddrüsenuntersuchung
Am Anfang der Schilddrüsenuntersuchung steht die gezielte Anamnese. Hierbei werden spezifische Beschwerden abgefragt wie z.B. Hitzegefühl, Gewichtsverlust, Herzrasen oder aber auch vermehrtes Frieren, Müdigkeit oder Druckgefühl im Halsbereich, Luftnot, Kloss- oder Fremdkörpergefühl. Dann erfolgen eine körperliche Untersuchung und eine Blutabnahme mit Bestimmung der Schilddrüsenhormone und ggf. auch Schilddrüsenautoantiköper. Hiernach erfolgt eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse. Sollten sich hier Auffälligkeiten ergeben, werden weitere diagnostische und therapeutische Schritte wie z.B. Schilddrüsenszintigraphie in die Wege geleitet.

Tumormarker
Es sind Proteine, Peptide oder andere biologische Substanzen im Blut, die im Gewebe oder anderen Flüssigkeiten vorkommen. Eine erhöhte Konzentration eines Tumormarkers im Blut kann auf einen Tumor oder auf ein Rezidiv eines Tumors hindeuten. Aufgrund geringer Spezifität sind sie jedoch nicht zum Krebsscreening, sondern nur zur Verlaufskontrolle geeignet.

Ultraschall der Schilddrüse (Schilddrüsen-Sonographie)
Bei einer Schilddrüsenvergrößerung, bei einer Schilddrüsenunterfunktion oder -überfunktion sollte die Schilddrüse mit dem Ultraschall untersucht werden. Dabei können auch Schilddrüsenknoten nachgewiesen werden.

IFK – Internistisches Facharztzentrum in Kronberg

Menü
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner